ORCHESTERPROJEKTE

 

ORCHESTERPROJEKT 2018: „AUFBRUCH“ BEI DER RUHRTRIENNALE

Der Countdown läuft: In wenigen Wochen beginnen die Proben für unser Orchesterprojekt 2018. Bereits die Vorbereitungsphase war spannend. Über 200 Bewerbungen großartiger junger Musiker aus der ganzen Welt gingen bei uns ein. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren und Probespielen auf Kuba und in verschiedenen Städten Europas steht nun die Orchesterbesetzung der diesjährigen Cuban-European Youth Academy fest: 75 Musiker aus 15 Ländern von der Türkei über das United Kingdom bis nach Portugal, Armenien und Kuba werden in diesem Sommer gemeinsam proben, leben, lernen und feiern.

In den letzten Jahren drehte sich bei den Orchesterprojekten alles um die Musik vom Barock über die Klassik bis zur Romantik – in diesem Jahr ist die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts an der Reihe. Mit Werken aus Kuba und Europa wird der interkulturelle Austausch, das Herzstück der Cuban-European Youth Academy, auch im Konzertprogramm lebendig.

Die Uraufführung von Jan Müller-Wielands „Maria“ stellt die jungen Musiker vor die Herausforderung, ein zeitgenössisches Werk zu erarbeiten, das Literatur, Theater und Musik auf das engste miteinander verbindet. Unter der Leitung von Thomas Hengelbrock wird die Cuban-European Youth Academy das Werk gemeinsam mit der Schauspielerin Johanna Wokalek, dem Bariton André Morsch sowie Balthasar-Neumann-Chor und -solisten zum Abschluss der diesjährigen Ruhrtriennale aus der Taufe heben. Daneben kommen Werke kubanischer Komponisten zur Aufführung, allen voran Jenny Peña Campos „Suite Cubana“, die bereits bei ihrer Uraufführung im Sommer 2017 das Publikum in Berlin und Wiesbaden zu Begeisterungsstürmen hinriss.

Um die Proben herum findet wie immer ein vielfältiges Kursprogramm statt: Die jungen Musiker bekommen Einzelunterricht von den erfahrenen Dozenten der Akademie Balthasar Neumann, es gibt Kurse zum Thema historische Aufführungspraxis und alte Instrumente. Darüber hinaus finden – geleitet von kubanischen Musikern – Workshops in kubanischem Tanz, kubanischer Rhythmik, Improvisation und kubanischer Musikgeschichte statt. Und natürlich bleibt genügend Zeit, um gemeinsam Kammermusik zu machen, Fußball zu spielen oder einfach abends bei einem Getränk gemütlich zusammen zu sitzen.

 

KONZERT

23.09.2018 Zollverein Essen, Grand Hall (Ruhrtriennale)

 

PROGRAMM

JAN MÜLLER-WIELAND
Maria. Eine Vertreibung für Sprecherin, Sprecher, vier Herrensoli, Chor und Orchester (UA)

JENNY PEÑA CAMPO
Cuban Dance Suite

u.a.

BESETZUNG

Johanna Wokalek, Rezitation
André Morsch, Bariton
Balthasar-Neumann-Chor & -Solisten
Cuban-European Youth Orchestra
Thomas Hengelbrock, Leitung

 

CuE erhält keine institutionelle Förderung, alle Projekte im Rahmen von CuE werden durch Projektpartner und Projektförderungen von Stiftungen finanziert.

Das transatlantische Orchesterprojekt 2018 findet in Kooperation mit der Ruhrtriennale und mit freundlicher Unterstützung des Orchesterzentrum NRW statt. Das Projekt wird durch die RAG-Stiftung, das Auswärtige Amt und Condor gefördert und finanziert.