PROFESSIONALISIERUNG HAVANA LYCEUM ORCHESTRA

HINTERGRUND

Seit Gründung der Cuban-European Youth Academy wurden zahlreiche Musiker im Rahmen von Meisterkursen, transatlantischen Austauschprojekten und postgradualen Studienkursen begleitet. Eines der Kernziele der CuE ist dabei immer gewesen, jungen kubanischen Musikern berufliche Perspektiven im eigenen Land zu ermöglichen. Viele der teilnehmenden Musiker fanden bereits zu Studienzeiten im Havana Lyceum Orchestra zusammen, das von dem jungen kubanischen Dirigenten José Antonio Méndez Padrón geleitet wird. Das Havana Lyceum Orchestra probt und konzertiert im Lyceum Mozartiano de la Habana, einer unabhängigen kulturellen Einrichtung, welche eng mit der Musikhochschule (ISA) und dem Büro des Stadthistorikers Dr. Eusebio Leal zusammenarbeitet und durch die Initiative und langjährige Unterstützung der Stiftung Mozarteum Salzburg 2009 in der Altstadt von Havanna gegründet wurde. Einst als Jugendorchester gegründet, zählt das Havana Lyceum Orchestra heute zu den führenden Ensembles des Landes. Trotz des musikalisch exzellenten Niveaus spielten die Musiker jedoch jahrelang ohne Honorar.

PROFESSIONALISIERUNG

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Mäzen Klaus Engel konnte im Herbst 2018 der entscheidende Schritt in Richtung Professionalisierung gegangen werden: Das Havana Lyceum Orchestra agiert nun wie ein privatwirtschaftliches Orchester. Die Musiker erhalten für ihre Orchesterprojekte ein Honorar, und eine eigene Konzertreihe mit monatlichen Konzerten wurde in Havanna ins Leben gerufen. Das Orchester erfreut sich auf Kuba bereits großer Beliebtheit und Bekanntheit und arbeitet regelmäßig mit internationalen Dirigenten und Solisten zusammen. Die private Unterstützung des Orchesters ist als Anschubfinanzierung auf drei Jahre angelegt. Parallel wird daran gearbeitet, das Orchester zu befähigen, sich beispielsweise über CD-Produktionen und Tourneen eigene Finanzierungsquellen zu erschließen.

TOURNEE 2020: MOZART & MAMBO

Bereits seit mehreren Jahren verbindet das Orchester eine enge Zusammenarbeit mit Sarah Willis. 2017 reiste die Solohornistin der Berliner Philharmoniker erstmals nach Kuba und war von der künstlerischen Arbeit der kubanischen Musiker begeistert. Unter dem Titel „Mozart & Mambo“ initiierte sie ein Herzensprojekt, in dessen Zentrum eine gemeinsame CD-Produktion im Winter 2019/2020 stand, die von einer Dokumentation für die Deutsche Welle und Unitel begleitet wurde. Die CD wird im Sommer 2020 erscheinen. Mit Unterstützung der Göhde Foundation und des Goethe Instituts wurde für Juli 2020 eine große gemeinsame Europatournee geplant, deren Erlöse wiederum dem Orchester zugute kommen sollten. Das Orchester hätte sich auf dieser Tournee als professionelles Ensemble fernab aller Kuba-Klischees auf den europäischen Konzertbühnen u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, beim Rheingau Musik Festival, beim Young Euro Classic, im Concertgebouw Amsterdam und bei der Stiftung Mozarteum in Salzburg präsentieren und wertvolle Kontakte für künftige Projekte knüpfen können. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie wird die Tournee jedoch leider nicht wie geplant stattfinden können.

WEITERE INFORMATIONEN

⇒ Website des Havana Lyceum Orchestra

⇒ Website des Projekts „Mozart y Mambo“


⇒ Dokumentarfilm zum Projekt „Mozart y Mambo“